System
Sigloch & ­Schrieder

no limits... Vorsatzgetriebe in allen Dimensionen

TAKATA geht mit BORMASTER® Mehrspindelköpfen von ROMAI auf Nummer sicher

Mehrspindelkopf bei TAKATA


Bearbeitungsmaschinen, die bei der Takata AG im Werk Aschaffenburg zur Herstellung von Insassenschutzsystemen für Fahrzeuge gebaut werden, kommen Konzern-, also weltweit zum Einsatz. Aus diesem Grund legt Ralf Liebmann von der Werkzeug- und Maschinenentwicklung auch bei den darin eingesetzten Komponenten größten Wert auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. BORMASTER® Mehrspindelköpfe, die heute von ROMAI gebaut und weiterentwickelt werden, beweisen diese Attribute schon seit vielen Jahren.

„TAKATA stellt alles her, was das Auto sicher macht“, fasst Ralf Liebmann, vom Tool Development Steering Wheel Systems im TAKATA-Werk Aschaffenburg das umfassende Produktportfolio des weltweit agierenden Unternehmens zusammen. Dazu gehören Lenkräder, Airbags, Sicherheitsgurte, Innenraumverkleidungen, Kindersitze, Elektronik und Sensorik. Insgesamt zählt die Takata Corporation (Tokio) mit ihren Tochtergesellschaften zu den weltweit führenden Entwicklern und Produzenten automobiler Insassenschutzsysteme. Das Werk Aschaffenburg ist eine der Produktionsstätten für Airbags und gleichzeitig das Kompetenzzentrum für Lenkräder. Außerdem ist hier das Airbag-Generator Technik Center für Europa zuhause. „Wir fassen hier die Schlüsselprozesse für die Produktentwicklung und die Produktion zusammen“, erklärt Liebmann, der mit seinen Kollegen aus der Werkzeug- und Maschinenentwicklung die Produktions- und Montageanlagen baut. Dabei handelt es sich meist um Sondermaschinen, die zusammen mit Gießmaschinen sogenannte Insellösungen bilden.

Solche Produktionsinseln sind darauf ausgelegt, bestimmte Serienprodukte in Abrufmengen zu produzieren. Liebmann nennt aus seinem Zuständigkeitsbereich als Beispiele die Lenkradskelette oder die Generatorträger für Airbags. Solche Bauteile werden in den jeweiligen Inseln vom Grußrohling aus, einschließlich der mechanischen Bearbeitung, fertiggestellt. Um dabei im Takt der Gießmaschine zu produzieren, kommen in den Bearbeitungsmaschinen häufig Mehrspindelköpfe zum Einsatz, die mehrere Arbeitsgänge gleichzeitig in einem Hub erledigen. In der Regel sind es Bohr- oder Gewindeprozesse, die in bauteilbezogen ausgelegten Bohrkopfsystemen zusammengefasst werden.


Die in Aschaffenburg entwickelten und gebauten Maschinen werden konzernweit eingesetzt, was den Vorteil eines weltweit gleich hohen Qualitätsstandards hat und gleichzeitig eine sehr hohe Flexibilität durch Austauschbarkeit der Prozesse mit sich bringt. Das setzt allerdings auch eine sehr hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Maschinen sowie der eingesetzten Komponenten, wie der Mehrspindelköpfe, voraus: „Schließlich würde der Stillstand einer Fertigungsinsel, auf Grund einer einzelnen defekten Komponente, einen hohen wirtschaftlichen Schaden bedeuten“, betont Liebmann. Für ihn ein wesentlicher Grund, um mit BORMASTER® Mehrspindelköpfen auf Nummer sicher zu gehen. Die für Großserien zugeschnittenen und mit werkstückspezifischen Bohrbildern ausgeführten Mehrspindelbohrköpfe sind ideal für Prozesse wie Bohren, Reiben oder Gewindeschneiden. Es sind unterschiedliche Über- oder Untersetzungen einzelner Spindeln sowie extreme Bohrbildgrößen und -anordnungen realisierbar. Bei TAKATA sind Ausführungen mit bis zu 12 Spindeln im Einsatz.

BORMASTER® Mehrspindel- und Revolverbohrköpfe sowie Revolverbohrmaschinen finden ihren Einsatz in allen Bereichen der Metallbearbeitung über die Gießereitechnik, die Holz- und Kunststoffindustrie bis zum Flugzeugbau. Die Produktpalette umfasst starre sowie verstellbare Mehrspindelbohrköpfe, flexible Bohrkopfsysteme und Revolverbohrköpfe, die als Standard- sowie Sonderausführungen entwickelt und produziert werden. Seit Mai 2012 wird die gesamte Palette der BORMASTER® Produkte von der ROMAI Robert Maier GmbH in Vaihingen/Enz weitergeführt.

ROMAI ist als inhabergeführtes mittelständisches Unternehmen spezialisiert auf die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von kundenspezifischen Präzisionsvorsatzgetrieben für Werkzeugmaschinen. Die Fertigung von Mehrspindelköpfen, Winkelköpfen und angetriebenen Werkzeugen stellt die Kernkompetenz der ROMAI Robert Maier GmbH dar. Die Bandbreite reicht von Standard- bis Sondergetrieben, von einem Kilogramm bis zu 5.000 Kilogramm. Langjährige Erfahrung, hohes fachliches Know-how und kurze Lieferzeiten machen die Firma ROMAI zu einem der gefragtesten Werkzeug-Getriebeanbieter in allen Bereichen der Zerspanung – von Automotive über die Luft- und Raumfahrt bis zu Windkraftanlagen.

 

Member of the  VDMA

Certified according to DIN EN ISO 9001:2015

Go to top